Wirtschaftsschule ab der Jahrgangsstufe 6

Ein Übertritt an die Wirtschaftsschule ist erst nach der sechsten Klasse möglich. An den fünf bayerischen Modellschulen, darunter eben auch Deggendorf, können jetzt die Schüler bereits nach dem Besuch der fünften Klasse an einer Mittelschule, Realschule oder Gymnasium an die Wirtschaftsschule wechseln. "Diese Möglichkeit nimmt Eltern und Schülern den Übertrittsdruck", lobte Regierungsdirektor Roland Ilg von der Regierung von Niederbayern das Schulmodell beim Besuch der Eröffnungsklasse 2015. "Wir sind die Lokomotive der Modellschulen", betonte bei dieser Gelegenheit Schulleiter Johann Riedl. Im ersten Jahr des Schulversuchs wurde eine sechste Klasse mit 26 Schülern gebildet.
Die Schüler kommen hauptsächlich aus Deggendorf, was vor allem daran liegt, dass es in Deggendorf keine Buben-Realschule gibt. Aber auch aus dem restlichen Landkreis, aus Plattling und aus Stephansposching sind Schüler in der Klasse anzutreffen. Die Vorteile des Wirtschaftsschulbesuchs liegen für Johann Riedl auf der Hand: vertiefte Allgemeinbildung mit intensiver Vorbereitung auf die spätere berufliche Tätigkeit, viele Inhalte, die auf der betrieblichen Praxis beruhen, und die Chance, sich nach einem Jahr an der Mittelschule, Realschule oder Gymnasium noch einmal neu zu orientieren.
Die Modellversuchsklasse MV06 der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf hoch über der Stadt Passau auf der Veste Oberhaus

Stellvertretender Schulleiter Christian Alt hebt auch das Fach Übungsunternehmen – ein Pflichtfach ab der neunten Klasse – hervor, das an der Wirtschaftsschule einzigartig ist und für eine besonders gute Vorbereitung aufs Berufsleben sorgt. "Unsere Schüler werden von den Unternehmen gern genommen", sagte denn auch Johann Riedl.
"Wir brauchen solche flexiblen Modelle als Antwort auf den allgemeinen Schülerrückgang", erklärte Staatssekretär Bernd Sibler beim Besuch der Eröffnungsklasse. Schulleitung und Lehrer hätten sich mit viel Engagement an eine inhaltliche Neukonzeption gewagt und ermöglichten so den Sechstklässlern an der Wirtschaftsschule einen sanften Übergang.
Der Modellversuch „Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6“ befindet sich an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf aktuell in der fünften Runde. Im laufenden Schuljahr 2017/2018 konnten 27 Schülerinnen und Schüler willkommen geheißen werden.

  • Skilager der Staatlichen Wirtschaftsschule Degfgendorf „Reloaded“ 2024 Open or Close

    ProfisDie 8. Klassen der WSDEG erlebten ein unvergessliches Skilager in Hochficht. Nach über zwanzig Jahren fand dieses besondere Ereignis endlich wieder statt. Die umfassende Planung und Organisation der Skiwoche erfolgte im Vorfeld durch die engagierten Organisatoren StR Tobias Dezelak und StR Daniel Irber. Unterstützt wurden sie von den Begleitlehrern StRin Verena Schröder, StRin Christina Fink und StR Michael Hüttinger, die mit ihrem Einsatz sicherstellten, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur sportlich, sondern auch betreut und in guter Gesellschaft ihre Zeit im Skilager genießen konnten.

    AnkunftNach der Ankunft im Skigebiet stand die Einteilung der Gruppen im Fokus. Die Schülerinnen und Schüler wurden nach ihrem Können und Erfahrungsniveau auf verschiedene Skigruppen aufgeteilt, um ein optimales Lernumfeld zu schaffen. Nach der Einteilung begann die Erkundung des Skigebiets, wobei die Schüler die Gelegenheit hatten, sich mit den Pisten, Liften und den Herausforderungen des Geländes vertraut zu machen.

    Ende 1. Tag Die Atmosphäre war geprägt von Vorfreude und Aufregung, da die Schülerinnen und Schüler gespannt darauf waren, die kommenden Tage im Schnee zu verbringen und ihre Skifertigkeiten zu vertiefen. Das Kennenlernen des Skigebiets schuf eine solide Grundlage für die bevorstehenden Tage voller sportlicher Aktivitäten und gemeinschaftlicher Erlebnisse.

    Snowboarder im NebelEin weiteres Highlight des Skilagers war zweifellos das leckere Essen in der Unterkunft „Ereignishaus Stift Schlägl“. Die Verpflegung wurde sorgfältig zusammengestellt, um den Schülern während und nach einem aktiven Tag auf der Piste die nötige Energie zu bieten.

    Ski- und Snowboarder: gemeinsame SacheNeben dem Skifahren und Snowboarden standen auch verschiedene Sport- und Spielaktivitäten wie beispielsweise eine nächtliche Fackelwanderung, Basketball, Teambuilding-Aufgaben, „Tic Tac Toe“ auf dem Programm. Diese Aktivitäten förderten nicht nur den Teamgeist, sondern ermöglichten den Schülern auch, sich auf unterschiedliche Weise sportlich zu betätigen. SkilagergruppeEin besonderes Highlight bot der Besuch des Erlebnis-Hallenbades „AQARO“ in Rohrbach, der für eine willkommene Abwechslung vom winterlichen Skivergnügen sorgte. Das Schwimmen und Relaxen im Wasser bot den Teilnehmern eine angenehme Erholungspause sowie sportliche Höchstleistungen beim „Ninja Warrior“ Wettkampf im Wasser. Am letzten Abend fand für alle eine Siegerehrung statt. Geehrt wurden die Teams u. a. für die beste Teamleistung oder das sauberste Zimmer.

    Gondel HochfichtDie Schülerinnen und Schüler hatten eine unvergessliche Zeit im Skilager in Hochficht. Sie konnten nicht nur ihre Ski- und Snowboardfähigkeiten verbessern, sondern auch neue Freundschaften schließen und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Das Skilager war eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten, die sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

    BegleitteamVon StRin Verena Schröder, StRin Chritina Fink, StR Tobias Dezelak, StR Michael Hüttinger und StR Daniel Irber

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Skianfänger

     

     

     

     

     

    AQARO Ninja-Parcours

    Team-Wettbewerbe

     

     

  • Safer Internet Day 2024 Open or Close

    WAKE UP!-Livestream-Event

    Safer Internet Day von links mit Moderatorin Anna Albrecht, Musiker Chima, Medienpädagogin Lidia de Reese und YouTuber FinnelAm 6. Februar fand weltweit der „Safer Internet Day“ statt. Dieser seit 2004 jährlich stattfindende internationale Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet wurde von der europäischen Kommission und dem europäischen Netzwerk „Insafe“ initiiert. Deutschlandweit beteiligten sich zahlreiche Partner und Partnerinnen mit vielfältigen Aktionen. Im Rahmen des WAKE UP!-Projekts zum Thema „Cybermobbing“ fand ein Hybridworkshop statt, an dem Elftklässler der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf online teilnahmen. Während der 2-stündigen Livestream-Veranstaltung aus Düsseldorf führte eine Medienpädagogin abwechslungsreich interaktive Mitmach-Impulse mittels Smartphone durch, um einen Austausch über die verschiedenen Formen digitaler Gewalt zu ermöglichen. Die Jugendlichen erarbeiteten die Beweggründe von Tätern und Täterinnen sowie sogenannten „Bystandern“. Weiter wurden die Auswirkungen von Cybermobbing auf betroffene Personen aufgezeigt und Hilfsangebote vorgestellt, die Jugendliche bei Bedarf anonym annehmen können. Interview-Beiträge lieferten dazu der Musiker und Songwriter Chima sowie der Influencer und YouTuber Finnel, die selbst Erfahrungen mit Mobbing im Leben gemacht haben. Ausführliche Erläuterungen zum Missbrauch von Bildern und Videos sowie zum Recht am eigenen Bild rundeten die Online-Veranstaltung ab.


    I. Wenz-Hube

  • Merry Christmas and Happy New Year from the U.S.A. Open or Close

    David Nancy Boys Besuch an WS 2023 1We were delighted to have the opportunity to visit with the students of Mrs Fink’s 7A class on December 22, the last day before the holiday break.  It was a chance for the two of us to meet with young people of the area and answer any questions they had about life in the U.S.A., particularly at this festive time of the year.  We told a bit about the United States, noting on the map our part of the country, Des Moines, Iowa, in the north central U.S.  It was fun to compare the differences between our school systems, as generally in the U.S. we have K-12, David Nancy Boys Besuch an WS 2023 44 years of college (or 2 years of technical college) and then 3-4 years of professional training if that be the choice.  Sports are part of the schools rather than being outside club sports. And there are always great differences between American football and European football!  

    The students had many good questions —in fact, we ran out of time to answer them all!  We ended with a “Merry Christmas “ song and candy cane treats! 

    Thank you!

    Nancy & David Boyd

    David Nancy Boys Besuch an WS 2023 5

  • Von Waffelbacken bis Quiz-Spaß Open or Close

    Stimmungsvolle Atmosphäre bei der Weihnachtsaktion der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf

    Der Punsch wird vorbereitetDie diesjährige Weihnachtsaktion an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf erfreute sich großer Beliebtheit bei Schülerinnen und Schülern.

    Die Veranstaltung, die von der Schülermitverantwortung (SMV) und dem Werteteam bereits im Rahmen des Klassensprecherseminars geplant wurde, fand unter der Betreuung der beiden Verbindungslehrkräfte StRin Verena Schröder und OStR Michael Gleißner statt.

    Lange Schlangen an der EssensausgabeVoller Eifer hatten sich die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld auf die Aktion vorbereitet. Darunter fiel das Ausprobieren und Auswählen von Waffelrezepten, die Festlegung von Weihnachtscocktailrezepten und sogar die Herstellung eigener Bruchschokolade.

    Am Tag der Aktion bildeten sich lange Schlangen an den Verkaufsständen, da die Nachfrage nach den selbstgemachten Leckereien wie Waffeln, Punsch, Schokolade und Cocktails entsprechend hoch war. Die engagierten Waffelbäcker hatten alle Hände voll zu tun und erlebten einen turbulenten Vormittag.

    Rätselspaß beim WeihnachtsquizDie vorweihnachtliche Stimmung wurde durch den Weihnachts-DJ Bastian Bako mit aktuellen Weihnachtshits untermalt. Neu in diesem Jahr waren ein kleines Dartturnier sowie ein interaktives Weihnachtsquiz, bei dem Deggendorf-Gutscheine sowie Essens- und Getränkebons gewonnen werden konnten.

    Auch die Lehrkräfte gönnten sich einen PunschDie Aktion erwies sich als eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag und sorgte für eine festliche Atmosphäre. Besonders lobenswert war die tatkräftige Unterstützung der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die viel Zeit in die Vorbereitung investierten und einen reibungslosen Ablauf sowie gute Stimmung während der Veranstaltung sicherstellten.

    Insgesamt war die Weihnachtsaktion an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf ein schöner Erfolg, der nicht nur die Vorfreude auf das Weihnachtsfest steigerte, sondern auch das Engagement und die Gemeinschaft innerhalb der Schülerschaft stärkte.

    Unser Weihnachts-DJ 

    OStR Michael Gleißner

  • Ein neuer Ansatz im Kampf gegen Mobbing: "Gemeinsam Klasse Sein" Open or Close

    Am Ende des Projekttages wurde ein gemeinsamer Klassenvertrag unterschriebenIm aktuellen Schuljahr hat die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf ihr Schullogo dem Thema "Mobbing" gewidmet und zwar unter dem Motto "Gemeinsam gegen Mobbing". Eine wichtige Säule zur Umsetzung des Mottos bildet das Projekt "Gemeinsam Klasse Sein", welches speziell entwickelt wurde, um dem Phänomen Mobbing an der Schule entgegenzutreten.

    Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Jahrgangsstufe haben aktiv an diesem Mobbing-Präventionsprogramm teilgenommen, welches unter der Leitung der Beratungslehrkraft OStR Michael Gleißner durchgeführt wurde. Der Workshop konzentrierte sich darauf, das Bewusstsein für Mobbingprobleme zu schärfen und neue Strategien zur Bewältigung dieser Herausforderungen zu erarbeiten.

    Eine Cybermobbing-Hilfe-App wurde auf allen Tablets der SchülerInnen installiertDas Projekt hat das Ziel, Schulen und Eltern zu unterstützen, sodass Kinder gerne zur Schule gehen und sich in ihrem Klassenumfeld wohl fühlen. Es rüstet Schulen mit gezielten präventiven Maßnahmen gegen Mobbing und Cybermobbing aus.

    Die Schülerinnen und Schüler wurden durch verschiedene Übungen, Rollenspiele und Gespräche dazu angeregt, positiv und konstruktiv mit Konfliktsituationen umzugehen. Mithilfe von Filmen und Erklärvideos wurde verdeutlicht, welche Auswirkungen Mobbing haben kann und wie die Schülerinnen und Schüler aktiv dazu beitragen können, Mobbing von vornherein zu verhindern. Ziel des Projekts war es, eine solide Grundlage für eine stabile Klassengemeinschaft zu schaffen, die auch in Zukunft Bestand hat.

    Besonderes Augenmerk wurde in den 7. Klassen auf das Thema Cybermobbing gelegt, eine Form von Mobbing, die durch die Nutzung digitaler Technologien wie sozialer Medien, Textnachrichten oder Online-Foren erfolgt. Die Teilnehmer erhielten Ratschläge dazu, wie sie sich in solchen Situationen angemessen verhalten können und wie sie sich vor Cybermobbing schützen können.

    Die Schule etabliert zudem verschiedene Maßnahmen, um ein Umfeld zu schaffen, in dem sich die Schülerinnen und Schüler wohl und sicher fühlen können. Dazu gehören periodische Rückmeldungen zum Klassenklima, ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Probleme sowie regelmäßige Gespräche mit den Schülern.

    Ein Projekt gegen Mobbing und CybermobbingDie Schülerinnen und Schüler bewerteten das Anti-Mobbing-Projekt "Gemeinsam Klasse Sein" sehr positiv. Sie schätzten die interaktive und praxisorientierte Gestaltung des Projekts sowie die Gelegenheit, ihre eigenen Erfahrungen einzubringen.

    Insgesamt hat das Projekt "Gemeinsam Klasse Sein" dazu beigetragen, eine positive und respektvolle Klassengemeinschaft aufzubauen und den Schülerinnen und Schülern wichtige Fähigkeiten für ihr späteres Leben zu vermitteln. Die Schule plant, dieses Projekt auch zukünftig fortzusetzen, um das Bewusstsein für das Thema Mobbing und Respekt in der Schule weiter zu stärken.

    Von OStR Michael Gleißner

  • Weihnachtsmarkt, Sehenswürdigkeiten und Eisstockschießen Open or Close

    Schülerinnen und Schüler aus Vodnany (Tschechien) von Deggendorf begeistert

    Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf begrüßt 25 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften aus Vodnany

    Begrüßung durch Schulleiter OStD Johann RiedlVor den Weihnachtsferien war es endlich soweit: Schulleiter OStD Johann Riedl und sein Stellvertreter StD Christian Alt konnten mit ihrem Team zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler aus der tschechischen Partnerschule, der Základní Skola in Vodnany begrüßen. Nachdem erst im Juni der erste Kontakt zwischen den Schulleitungen entstanden ist, war man sich bereits beim zweiten Treffen auf Schulleitungsebene im Oktober darüber einig, in Zukunft als Partner zusammenzuarbeiten. Als erster Schritt wurden geplant, bei zwei Treffen im Dezember in Deggendorf und im Frühjahr in Vodnany erste Begegnungen zwischen Schülerinnen und Schüler beider Schulen zu organisieren. Während das Treffen im Frühjahr in Tschechien ganz im Zeichen des Sports stehen wird, stand in Deggendorf ein erstes Kennenlernen an der Schule mit anschließendem gemeinsamen Besuch des Weihnachtsmarktes im Mittelpunkt.

    Erstes Kennenlernen beim KartenspielenNachdem die Schülerinnen und Schüler aus Vodnany mit ihrem stellvertretenden Schulleiter Filip Marek, der Deutsch-Lehrerin Daniela Bromová und einer weiteren Lehrkraft in Deggendorf von OStD Riedl und StD Alt in Empfang genommen wurden, trafen sie in der Turnhalle zum ersten Mal auf ihre Altersgenossen von der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Riedl wurden „gemischte“ Gruppen gebildet, d. h. in jeder Gruppe mussten sich bayerische und tschechische Schülerinnen und Schüler befinden. Einer kurzen Vorstellungsrunde folgte ein von OStR Michael Gleißner und StRin Verena Schröder vorbereiteter „Stationenlauf“. Bei der ersten Station wurden bayerische und tschechische Begriffe vorgestellt, deren Bedeutung erschlossen oder erraten werden musste. Beim Kartenspielen in Station zwei fielen auf beiden Seiten die letzten Barrieren, so dass beim abschließenden Fußballspielen ganz viel Spaß im Vordergrund stand.

    Eisstockschießen am WeihnachtsmarktNach einem gemeinsamen bayerischen Mittagessen mit Schweinebraten und Knödeln stand für viele tschechische Schülerinnen und Schüler schließlich das Highlight des Besuchs auf dem Programm: der Besuch des Deggendorfer Weihnachtsmarktes. Dort konnten sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur in gemütlicher Atmosphäre näher kennenlernen, sondern sich auch im Eisstockschießen auf der Eisstockbahn messen. Den Abschluss bildete eine kleine von StRin Elisabeth Kitzinger vorbereitete und von jeder Gruppe selbst durchgeführte „Stadtführung“ im Rahmen derer mit den tschechischen Schülerinnen und Schülern Deggendorfer Originale wie z. B. die Knödelwerferin besichtigt wurden.

    Sowohl für die Schülerinnen und Schüler aus Vodnany als auch für die Deggendorfer Wirtschaftsschülerinnen und -schüler war es ein sehr gewinnbringender und aufregender Tag. Auch noch am nächsten Schultag war in beiden Schulen das erste Treffen Gesprächsthema Nummer eins .

  • Deggendorfer Schulen verbreiten Weihnachtsfreude in Osteuropa Open or Close

    Gemeinsames Engagement der Kaufmännischen Berufsschule und Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf für die Johanniter Weihnachtstrucker-Aktion.

    Die Pakete wurden liebevoll von den Wirtschaftsschülern eingepackt. In einer Zeit, die von Herausforderungen geprägt ist, haben sich die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule und der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf erneut zusammengeschlossen, um bedürftigen Menschen in Osteuropa Hoffnung zu schenken. Trotz eines vollen Terminkalenders am Jahresende ließen sich die engagierten Jugendlichen nicht davon abhalten, aktiv an der „Weihnachtstrucker-Aktion“ der Johanniter teilzunehmen.

    Unter der Organisation von StRin Verena Schröder und OStR Michael Gleißner für die Staatliche Wirtschaftsschule sowie StR Stephan Honsa für die Kaufmännische Berufsschule, haben die Klassensprecherinnen und Klassensprecher beider Schulen ihre jeweiligen Klassen motiviert, die Hilfspakete zu füllen. Ihre gemeinsame Initiative führte zur Fertigstellung von insgesamt 80 Paketen mit Grundnahrungsmitteln, kleinen Geschenken für Kinder und lebenswichtigen Hygieneartikeln.

    Die Organisatoren bei der Übergabe der Pakete. Die Unterstützung der Aktion kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, da die Konvois der Weihnachtstrucker von Bayern aus in verschiedene Zielregionen wie Albanien, Bosnien, Bulgarien, Ukraine, Republik Moldau und Rumänien starten. Dort werden die Pakete gezielt in Kinder-, Alten- und Behindertenheimen, in Armenküchen, Roma-Siedlungen sowie in entlegenen Bergdörfern verteilt.

    Ein wesentlicher Beitrag zu diesem Erfolg ist die großzügige Unterstützung der Firma Smurfit Kappa aus Plattling, die kostenfrei Faltkartons zur Verfügung stellte.

    Die symbolische Übergabe der Pakete an die Weihnachtstrucker fand in Anwesenheit des Mitarbeiters der Schulleitung, OStR Thomas Gruber, sowie den Organisatoren der beiden Schulen statt. Die Vertreter der Johanniter bedankten sich herzlich bei den engagierten Schülerinnen und Schülern für ihre tatkräftige Hilfe und ihr Engagement, das einen enormen Unterschied im Leben vieler Menschen in Not ausmachen wird. Die Weihnachtstrucker verabschiedeten sich mit „wir sehen uns hoffentlich wieder im nächsten Jahr…“, was die anwesenden Schülerinnen und Schüler sofort bejahten.

    Alle packen mit an beim Einladen.   Die Klassensprecher Bogdan und Lukas beim Verladen.

  • „Beweg etwas!“ Open or Close

    Rollstuhlrennen auf dem Deggendorfer Stadtplatz:

    Ein Perspektivwechsel im Zeichen der Begegnung

     

    Das Werte-Team in Zusammenarbeit mit dem KJR und der AWOIm Rahmen der diesjährigen Wochen der Begegnung der Stadt Deggendorf wurde das Motto "Beweg etwas!" auf eine etwas andere Art und Weise zum Leben erweckt. Die Schülerinnen und Schüler des Werte-Teams der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf schlossen sich mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und dem Kreisjugendring (KJR) zusammen, um ein Rollstuhlrennen auf dem oberen Stadtplatz zu veranstalten. Unterstützt wurde das Projekt von der Initiative „Demokratie leben“ Deggendorf.

    Das Hauptziel der Aktion bestand darin, eine Veränderung der Perspektive zu ermöglichen. Passanten wurden eingeladen in die Rolle eines Rollstuhlfahrers zu schlüpfen, um auf dem belebten Stadtplatz eine Runde zu drehen. Unter der Leitung der Lehrkräfte StRin Verena Schröder, StRin Elisabeth Kitzinger, StRin Christina Fink, StRin Andrea Wühr und OStR Michael Gleißner wurde ein kleiner Parcours aufgebaut, der es ermöglichte, dass immer zwei TeilnehmerInnen gegeneinander antreten konnten. Jedes Rollstuhl-Race wurde sorgfältig von Zeitnehmern überwacht und die schnellsten Fahrer wurden schließlich gekürt. Die Gewinner erhielten Gutscheine der Stadt Deggendorf.

    OStD Riedl erreichte eine respektable ZeitTrotz der Wettbewerbsatmosphäre war der eigentliche Fokus dieser Aktion nicht auf das Siegen ausgerichtet. Vielmehr ging es darum, Verständnis und Empathie füreinander zu fördern und den Austausch zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu ermöglichen. Diese Initiative verdeutlichte die Bedeutung des Themas Barrierefreiheit für Menschen, die auf Rollstühle angewiesen sind. Bereits während der Vorbereitungen für das Rennen erkannten die Schülerinnen und Schüler das bereits eine einfache Treppe oder Bordsteinkante zu einem unüberwindlichen Hindernissen werden kann. Außerdem wurde deutlich, dass das Rollstuhlfahren selbst alles andere als einfach ist.

    Der Parcours sorgte insgesamt für großes Aufsehen auf dem Stadtplatz von Deggendorf. Junge und ältere Passanten beteiligten sich gleichermaßen und die SchülerInnen des Werte-Teams standen geduldig Rede und Antwort für die Fragen der Interessierten. Besonders erfreulich war der Besuch einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern der St.-Notker-Schule, die nicht nur die Aktion unterstützten, sondern auch Rekordzeiten aufstellten. Sie berichteten dem Werte-Team von ihren Rollstuhl-Führerscheinen und gaben wertvolle Tipps für den weiteren Verlauf.

    Viele Passanten beobachteten das GeschehenDas Rollstuhl-Rennen verdeutlichte, wie wichtig es ist, Hindernisse für Menschen mit Behinderungen abzubauen und gleichzeitig das Bewusstsein für die Herausforderungen zu schärfen, mit denen sie tagtäglich konfrontiert sind. Die Schülerinnen und Schüler des Werte-Teams der Deggendorfer Wirtschaftsschule haben mit dieser Aktion nicht nur auf unterhaltsame Weise zur Begegnung beigetragen, sondern auch einen Beitrag zur Sensibilisierung für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen in unserer Gemeinschaft geleistet.

    Von:

    OStR Michael Gleißner

     

     

    Eine Veranstaltung im Rahmen der Wochen der Begegnung der Stadt Deggendorf
    Bild4: Eine Veranstaltung im Rahmen der Wochen der Begegnung der Stadt Deggendorf

  • „Gemeinsam gegen Mobbing!“ Open or Close

    SMV-Tage der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf in Windberg mit Fokus auf Schulgemeinschaft und Hilfsbereitschaft

    Alle TeilnehmerInnen der SMV-Tage in WindbergDie jährliche Tagung der Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf fand wieder in einem zweitägigen Seminar im Kloster Windberg statt. Da auch die Mitglieder des schulischen Werte-Teams mit dabei waren, nahmen insgesamt 36 Schülerinnen und Schüler an dem zweitägigen Workshop teil, was eine Rekordzahl darstellte. Sie konzentrierten sich unter anderem auf das Schulmotto "Gemeinsam gegen Mobbing", um es effektiv in der Schule umzusetzen. Während des Treffens wurden die Klassensprecher für das Thema Mobbing sensibilisiert. Hierbei konnten sie eigene Erfahrungen einbringen und es wurden gemeinsam Handlungsstrategien, wie zum Beispiel Klassenchat-Regeln, erarbeitet.

    „Japanisch knobeln“Ein weiteres Hauptaugenmerk lag auf der Planung des Rahmenprogramms für den Besuch der neuen Partnerschule aus Tschechien. Die Schülerinnen und Schüler waren hierbei besonders motiviert, ein tolles Programm zu entwickeln, da es sich um den ersten Besuch von tschechischen Schülern an unserer Schule handelt.

    Auch die verschiedenen Projekte zur Weihnachtszeit mussten geplant und organisiert werden. So wurden die Details für die Aktion Wunschbaum, an der die einzelnen Klassen der Wirtschaftsschule Geschenke für finanziell benachteiligte Kinder in Deggendorf kaufen und für die alljährliche Aktion der Johanniter Weihnachtstrucker besprochen. Außerdem wurde schon ein Plan für den bevorstehenden schulischen Weihnachtsmarkt aufgestellt.

    Verschiedene Ideen werden diskutiertAbschließend wurden persönliche Anliegen und Verbesserungsvorschläge der Schülerinnen und Schüler diskutiert, um das Schulleben nachhaltig zu verbessern. Ein gemeinsamer Spieleabend sorgte zudem für unterhaltsame Momente und stärkte den Zusammenhalt, bevor die Jugendlichen die Heimreise nach Deggendorf antraten.

    Die Veranstaltung hatte insgesamt zum Ziel, aus den verschiedenen Persönlichkeiten der Klassensprecherinnen und Klassensprecher sowie den Werte-Team Mitgliedern ein großes Team zu formen und für das laufende Schuljahr einzuschwören.

    Die Schülerinnen und Schüler begeisterten die teilnehmenden Lehrkräfte StRin Verena Schröder und OStR Michael Gleißner mit kreativen Ideen für kommende Projekte und großem Engagement, das Schulleben an der Wirtschaftsschule gemeinsam zu gestalten.

    Von: OStR Michael Gleißner

    Planung des Rahmenprogramms für den Besuch der tschechischen Partnerschule Präsentation der Ergebnisse Viel Spaß beim Spielabend  Bastian „an den Decks“