Infos zum neuen Schuljahr 2021/22

Unterrichtsbeginn Dienstag, 14. September 2021

>>> ESIS - Anmeldung zu den Elternbriefen und Informationsschreiben

>>> Merkblatt zum Schulstart 

  • Maßnahmen zum Infektionsschutz:
    • MASKENPFLICHT für alle Personen auf dem Schulgelände
      (bis 1. Oktober auch im Klassenzimmer am Platz)
    • Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie Mitarbeiter
    • Feste Gruppenbildung zur Verhinderung einer Durchmischung der Lerngruppen
    • Generelles Abstandsgebot von 1,5 m außerhalb der Unterrichtsräume
    • Feste Sitzordnungen in den Klassenräumen

Zur besseren Kommunikation empfehlen wir unseren Schülern die Installation folgender Smartphone-Apps (mehr Infos zur Einrichtung: im Unterricht):

 

 

  • Erstmals Bundessieg in der Tabellenkalkulation für die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf Open or Close

    Alljährlich organisiert die Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien das dezentrale Bundesjugendschreiben, bei dem nach Altersgruppen getrennt mehrere unterschiedliche Disziplinen angeboten werden. Im Rahmen des Unterrichts Informationsverarbeitung nahmen 91 Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Leistungswettkämpfen erfolgreich teil. Über ein hervorragendes Ergebnis im Bereich der computergestützten Tabellenkalkulation freute sich der Schüler Matthias Schmid, der in seiner Altersklasse den Bundessieg errang. Corona-bedingt fand leider keine Bundessiegerehrung in Dortmund statt, zu der der Schüler eingeladen worden wäre. Auf dem Postweg erhielt der Zehntklässler, der nach Abschluss seiner mittleren Reife im September eine Ausbildung als Industriekaufmann bei der Firma Interpane in Plattling beginnt, vom Bundesjugendleiter Roman Hoos das Gratulationsschreiben und die Siegerurkunde zugesandt.

    Matthias Schmid (10 a) als Bundessieger in der Disziplin Tabellenkalkulation

    Bildunterschrift: Matthias Schmid als Bundessieger in der Disziplin Tabellenkalkulation

     

    Text und Bild von I. Wenz-Hube

  • WSDEG-Glücks-Adventskalender Open or Close

    Wann seid ihr glücklich?

    Diese Frage hat sich die Ethikklasse der 6. und 7. Jahrgangsstufe bezüglich des Lernbereichs „Was mag ich und was mir gut tut“ gestellt. In Kooperation mit dem Werteteam wurde der Glücksadventskalender entwickelt. Jeden Tag wird ein neues Türchen bzw. ein neuer Glücksratschlag aufgehängt und soll als Anregung für viele tolle Glücksmomente dienen.

    Der Glücks-Adventskalender am 08.12.2021 (Foto: Astrid Schützeneder)

    Die Ethikschülerinnen und -schüler wollen mit diesem Adventskalender zum Glück anderer beitragen. Zudem möchten sie zeigen, wie einfach es sein kann, andere Menschen oder sogar sich selbst glücklich zu machen.

    Hier ein paar Beispiele ihrer jeweiligen Glücksratschläge:

    „Ich bin glücklich, …“

    … wenn meine Familienangehörigen gesund sind.

    … wenn ich etwas mit meinen Freunden unternehme.

    … wenn ich mit meinem Leben zufrieden bin.

    … wenn ich hilfsbereit bin.

    … wenn ich die kleinen Dinge im Leben schätze.

    … wenn ich Zeit für mich selbst habe.

    … wenn ich mein Glück schätze.

    … wenn ich Zeit mit meiner Familie verbringe.

    … wenn ich viele echte Freunde habe.

    … wenn ich in den Urlaub fahre.

    … wenn ich von jemandem geliebt werde.

    … wenn ich respektiert werde.

    Jede Schülerin und jeder Schüler gestaltete seinen eigenen Glücksratschlag. Hier vier Gestaltungsbeispiele:

       

     

    Anschließend wurde ausgelost, wann das jeweilige „Türchen geöffnet“ wird und so füllte sich der Adventskalender:

    Der Glücks-Adventskalender am 24.12.2021. (Foto: Astrid Schützeneder)

    Der Glücks-Adventskalender am 24.12.2021. (Foto: Astrid Schützeneder)

    Passend zu unserem diesjährigen Schulmotto #miteinander.füreinander hat die Ethikklasse gemeinsam mit dem Werteteam für ein glücklicheres Leben an der Wirtschaftsschule gesorgt und auch noch indirekt Werte wie Hilfsbereitschaft, Freundschaft, Wertschätzung, Liebe und Respekt vermittelt.

    Von StRin Astrid Schützeneder

  • „Miteinander.Füreinander“ - 80 Päckchen für die Johanniter Weihnachtstrucker Open or Close

    Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule und der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf unterstützen auch dieses Jahr wieder die Johanniter Weihnachtstrucker.

    Über 80 Päckchen wurden in diesem Jahr an die Weihnachtstrucker übergeben.Angeleitet von den Mitgliedern der SMV füllten die Klassen das Jahresmotto der Wirtschaftsschule „Miteinander. Füreinander“ mit Leben und schnürten insgesamt 80 Pakete für die Hilfsaktion. „Gerade in der sogenannten Corona-Zeit sollten die Menschen, im übertragenen Sinne, ‚näher zusammenrücken‘ und aufeinander achten.“, erklärt ein Klassensprecher der Wirtschaftsschule. So haben sich alle Klassen vorgenommen heuer mindestens zwei Pakete mit Hilfsgütern zu füllen und konnten dieses Vorhaben auch umsetzen. Im Vorfeld der Aktion wurden alle Schülerinnen und Schüler mit Bildern, Flyern und Erfahrungsberichten über die Aktion der Johanniter informiert. Hier wurde vielen wieder bewusst, wie gut es uns in unserer Heimat eigentlich geht. Mittels einer Packliste wurde dann innerhalb jeder Klasse eingeteilt, wer welche Hilfsgüter mitbringt. Am Ende wurden alle fertigen Pakete noch mit Geschenkpapier verpackt.

     

    Alle packen mit an. Mit dieser Aktion soll zahlreichen bedürftigen Menschen in Osteuropa eine Freude gemacht werden. Besonders in den harten Wintermonaten sind viele Familien aus Südosteuropa auf die Unterstützung durch die Weihnachtspakete angewiesen. Die verpackten Hygieneartikel, Grundnahrungsmittel und Süßigkeiten für die Kinder können dort die schlimmste Not etwas lindern und den Menschen zur Weihnachtszeit eine große Freude bereiten.

    Ein besonderer Dank geht an die Firma Smurfit Kappa aus Plattling für die wiederum kostenlose Bereitstellung der Faltkartons.  

    Zusammen mit Schulleiter OStD Johann Riedl und dem stellvertretenden Schulleiter StD Christian Alt übergaben die Organisatoren StR Stephan Honsa von der Kaufmännischen Berufsschule, StRin Astrid Schützeneder und StR Michael Gleißner von der Staatlichen Wirtschaftsschule die Päckchen an die Verantwortlichen der Aktion, Herrn Denk und Hr. Eibl. Diese erklärten den Helferinnen und Helfern, dass die Pakete der beiden Schulen in diesem Jahr nach Zentral-Rumänien gefahren werden und bedankten sich herzlich für die gelebte Hilfsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler.  

    Einen herzlichen Dank an die Organisatoren. Alle Beteiligten wünschen den Weihnachtstruckern eine gute Fahrt.

    Bild 1: Über 80 Päckchen wurden in diesem Jahr an die Weihnachtstrucker übergeben.

    Bild 2: Alle packen mit an.

    Bild 3: Einen herzlichen Dank an die Organisatoren.

    Bild 4: Alle Beteiligten wünschen den Weihnachtstruckern eine gute Fahrt.

  • d´WirZ - Bayerns beste Schülerzeitung Open or Close

    Schülerzeitung der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf holt Landespreis beim „Blattmacher“ und qualifiziert sich für den Bundeswettbewerb


    Schulleiter OStD Johann Riedl (li.)  mit den „Redaktionsleitern“ FLin Karin Rager und StR Stefan Zitzelsberger „Ganz können wir es noch gar nicht in Worte fassen. Mit einer derartigen Auszeichnung unserer ersten Ausgabe hätten wir nie gerechnet!“, so die beiden Redaktionsleiter Karin Rager und Stefan Zitzelsberger. Christian Ertl und Julia Nothaft aus dem Redaktionsteam ergänzten, „es zeigt, dass sich unsere Bemühungen gelohnt haben“.

    Sichtlich überwältigt und voll des Stolzes zeigte sich auch Schulleiter, Oberstudiendirektor Johann Riedl: „Dabei sein ist alles – aber gewinnen, das hat schon eine andere Dimension. Wir wussten zwar, dass wir gut sind, aber mit Platz 1 hatten wir natürlich nicht gerechnet. Umso glücklicher sind wir aktuell und umso motivierter gehen wir die folgenden Ausgaben von d’WirZ an.

     

    Grund zum Feiern trotz Livestream

    Die Einladung zur Preisverleihung im Turm der Süddeutschen Zeitung lag schon vor, es wurde schon nach Zugtickets gesucht. Die Preisverleihung musste dann aber kurzfristig aufgrund der aktuellen Situation entfallen und so erfuhr das Redaktionsteam ihre Platzierung in einem Livestream, der vom TV-Studio der Mediaschool Bayern in München ausgestrahlt wurde. In einer knapp 90-minütigen Aufzeichnung war die Anspannung sichtbar zu greifen. Erst in der Kategorie „Realschule“ war die Deggendorfer Wirtschaftsschule an der Reihe. Als das Ergebnis verkündet wurde, war die Begeisterung nicht mehr zu halten.Das Redaktionsteam verfolgt gespannt die Siegerehrung

    Die Laudatio in Worten:

    „Das Blatt mit dem originellen Namen hat auch ein sehr originelles Layout. Auf den Seiten geht es lebhaft zu, aber nie zu unruhig, sondern so, dass die Seiten zum Lesen einladen.

    Im Heft wartet die Redaktion mit großer inhaltlicher Vielfalt auf: beispielsweise mit dem interessanten Interview mit ehemaligen Absolventen der Wirtschaftsschule Deggendorf, darunter die Filmschauspielerin Karin Thaler („Hubert & Staller“) oder einem aktuellen Vorstandsmitglied der Sparkasse Deggendorf.

    Gut ausgedacht – und gut gemacht. Selbst philosophische Themen wie etwa der Umgang der Zeit werden sachlich und unterhaltsam aufbereitet.

    Gleichzeitig verliert diese Schülerzeitung nicht die gute Erdung in der eigenen Schule: Es gibt extrem viel Stoff zum eigenen Schulalltag, zu Lehrkräften und zu Mitschülern und -schülerinnen. Die Jury hat dieses Heft richtig gerne in die Hand genommen, gelesen und nicht mehr weggelegt. Um einen Juror zu zitieren: „Einfach ein Siegertitel!“

    Herzlichen Glückwunsch!“

    Großer Jubel bei der Bekanntgabe der Siegerredaktion – d’WirZ der Staatlichen Wirtschaftsschule DeggendorfAuszeichnung und Preisgeld

    Als Preisgeld warten 500 EUR auf das Redaktionsteam. „Wir fahren mit der Siegprämie nach München und belohnen unseren Erfolg. Auch ein Besuch in der Süddeutschen Zeitung ist geplant“,  so Zitzelsberger und Rager. Zusätzlich zum Preisgeld darf die Deggendorfer Wirtschaftsschule einen Workshoptag absolvieren.

     

     

    Club der Besten

    Durch die Auszeichnung als Erstplatzierter wurde die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf in den Club der Besten aufgenommen und darf bei der Vergabe des nächsten „Blattmacher“-Wettbewerbes an der Jurysitzung und Siegerehrung teilnehmen. Sie erhalten außerdem das Privileg, ein Premium-Signet zu führen.

    „Unsere Jungs und Mädels haben unter erschwerten Bedingungen Herausragendes geleistet“, so die beiden Redaktionsleiter. Es wurde aus der Not eine Tugend gemacht und so erzählte die Klasse 10 A beispielsweise anschaulich vom Alltag eines Jugendlichen unter Pandemiebedingungen. Viele selbstgezeichnete, originelle Bilder, Rätsel, Geschichten über Freundschaft, Infos aus dem Klassenzimmer oder einem selbstgeschriebenen Rap machten den Charme und die prägende Note aus.

    Gratulationen am laufenden Bande!Das „amtliche“ Endergebnis: Die Schülerzeitung d’WirZ der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf hat in der Kategorie „Realschulen“ den ersten Preis beim Wettbewerb „Blattmacher“ errungen.

    Neben Werner Lucha, Abteilungsleiter der beruflichen Schulen am Bayerischen Kultusministerium, vielen Likes auf Facebook und Instagram, gratulierte auch Staatsminister Bernd Sibler den Preisträgern.

    Herzblut, Leidenschaft und viele virtuelle Redaktionsarbeit haben sich ausgezahlt. Und jetzt heißt es noch abwarten, ob man auch im Bundeswettbewerb der Landessieger nochmals abräumen darf.

    Bild1: Schulleiter OStD Johann Riedl (li.)  mit den „Redaktionsleitern“ FLin Karin Rager und StR Stefan Zitzelsberger

    Bild 2: Das Redaktionsteam verfolgt gespannt die Siegerehrung

    Bild3: Großer Jubel bei der Bekanntgabe der Siegerredaktion – d’WirZ der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf

    Bild 4: Das „amtliche“ Endergebnis: Die Schülerzeitung d’WirZ der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf hat in der Kategorie „Realschulen“ den ersten Preis beim Wettbewerb „Blattmacher“ errungen.

  • d’WirZ ist die Beste Open or Close

    PNP 15. Dezember 2021

    Deggendorf

    Die erste Ausgabe gleich ein Erfolg: Schülerzeitung der Wirtschaftsschule siegt bei "Blattmacher"-Wettbewerb

    Redaktionskonferenz: Einmal pro Woche kommen die Schülerzeitungs-Macher mit den Lehrkräften Karina Rager und Stefan Zitzelsberger (oben links) zusammen. −Foto: SchreiberDie Juroren haben das Heft richtig gerne in die Hand genommen – und dann nicht mehr weggelegt: Weil das Layout so originell ist wie der Name und die Themen so gut wie deren Umsetzung, ist die Schülerzeitung "d’WirZ" die beste. Das findet die Fachjury des Schülerzeitungswettbewerbs "Blattmacher" des Bayerischen Kultusministeriums. Aus 90 Einsendungen hat sie 21 prämiert – je drei aus sieben verschiedenen Schularten. Bei den Realschulen haben die Deggendorfer Wirtschaftsschüler die Nase vorn – sie haben vor "Kollegen" aus München und Sonthofen gesiegt und sind über alle Schularten die einzigen Platzierten aus dem Landkreis Deggendorf.

    Ehre, wem Ehre gebührt: Die unter der Leitung der Lehrkräfte Karin Rager und Stefan Zitzelsberger im vergangenen Jahr gegründete Schülerzeitung informiert, unterhält und gefällt. Schließlich stellt sich darin etwa Schulleiter Johann Riedl einmal ganz persönlich vor, es gibt Tipps zum Lernen Lernen, Philosophisches zum Thema Zeit, einen Artikel über Mode, einen über den Schulsanitätsdienst oder ein Lehrersprüche-Bingo. Berufe wie der eines Altenpflegers werden vorgestellt, ein 16-Jähriger erzählt über sein Start-up und ein Sportlehrer präsentiert Dehnübungen. Schauspielerin Karin Thaler und andere bekannte Deggendorfer erzählen ihre Anekdoten aus ihrer Zeit an der Wirtschaftsschule und vieles mehr.

    Das damit verdiente Preisgeld, 500 Euro, wollen die Lehrer in einem Redaktions-Ausflug nach München investieren: Es soll in den Landtag gehen und zur Süddeutschen Zeitung. Die "Blattmacher"-Jury hat d’WirZ außerdem in den "Club der Besten" aufgenommen. Die Schüler dürfen im kommenden Jahr bei der Jurysitzung und der Preisverleihung dabei sein und außerdem an Themen-Workshops teilnehmen.

    Bis dahin arbeitet das in diesem Schuljahr 14-köpfige Team aus allen Jahrgangsstufen an der zweiten Ausgabe der Schülerzeitung. Weil wegen Corona in der ersten Ausgabe für viele Bilder die gekonnten Zeichnungen von Wolfgang und Melissa (beide 9 C) herhalten mussten, sollen heuer Fotos eine große Rolle spielen. Deshalb stand bereits ein Fotokurs mit Maximilian Stepfer aus Altötting auf dem Stundenplan.

    Das Thema der Ausgabe Nummer 2, die voraussichtlich im Mai 2022 erscheint, ist "Hoamat is a Gfui". Karolina (6 C) hat ein Interview mit dem Stellvertretendem Schulleiter Christian Alt geführt, mit dem sie auch seine private Seite vorstellt. Martin aus der sechsten Klasse beschreibt seine Downhill-Touren mit dem Mountainbike am Geißkopf, Christian aus der 10 C hat Rezepte für saures Lüngerl, Obatzden oder Reinstriezl vorbereitet. Lehrerporträts gibt’s von Marina und Selina aus der 9 b, und Julia und Hannes aus der Digitalklasse 9 werden ein Interview mit Landrat Christian Bernreiter führen: Was bedeutet ihm Bayern, was die Demokratie? Welchen Notenschnitt hatte er beim Abschluss, was waren seine Lieblingsfächer?

    Wie bereits in der ersten Ausgabe sind außerdem alle Klassen der Wirtschaftsschule gefordert, jeweils einen Beitrag beizusteuern. Bunter und vielfältiger kann’s nicht werden – und das gefällt auch der "Blattmacher"-Jury.

    Von Katrin Schreiber

    Redakteurin

  • Schulleben in Zeiten von Corona an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf – Stresstest für Distanzunterricht, virtueller Elternsprechtag und Online-Elternklassenversammlungen Open or Close

    Wirtschaftsschule präsentiert sich gut angepasst an die aktuelle Situation

    Stellv. Schulleiter bietet Berufsorientierung onlineAufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist es an den Schulen an der Tagesordnung, dass Schülerinnen und Schüler – sei es, weil sie Kontaktpersonen sind oder weil sie sich selbst mit dem Virus infiziert haben – oder sogar ganze Klassen aufgrund von Quarantäne-Anordnungen den Präsenzunterricht für mehrere Tage nicht besuchen können. Damit es während dieser Zeit zu keinen den Schulstoff betreffenden inhaltlichen Lücken kommt, werden an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf alle sich in Quarantäne befindlichen Schülerinnen und Schüler dem Präsenzunterricht in der jeweiligen Klasse live zugeschaltet. Das bedeutet, dass die betreffenden Schülerinnen und Schüler den Unterricht ihrer Klasse von zu Hause aus online mitverfolgen können. Dabei bekommen sie alle Unterrichtsbeiträge mit und können sich sogar aktiv mit Wortmeldungen und Beiträgen am Unterricht beteiligen. Auch die Unterrichtsmaterialien wie z.B. Arbeitsblätter werden online zur Verfügung gestellt. Damit das alles im Fall des Falles bei allen Schülerinnen und Schülern auch reibungslos funktioniert, hat die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf an zwei Tagen den Ernstfall getestet. An diesen beiden Tagen durften die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule zu Hause bleiben. Alle Unterrichtsstunden wurden gemäß Stundenplan online abgehalten.

    „Der Stresstest hat reibungslos geklappt. Wir konnten keine gravierenden Probleme feststellen, so dass alle Schülerinnen und Schüler für den Ernstfall gut vorbereitet sind. Unsere Lehrkräfte beherrschen Distanzunterricht“, resümiert Schulleiter Oberstudiendirektor Johann Riedl. „Wir sind froh, dass wir das Instrument des Distanzunterrichts zur Verfügung haben und es auch so gewinnbringend einsetzen können. Dadurch bleiben die Schülerinnen und Schüler trotz Quarantäne-Anordnung immer in den Unterricht der Klasse integriert“, ergänzt Riedls Stellvertreter Studiendirektor Christian Alt.

    Doch nicht nur die Schülerinnen und Schüler müssen sich auf Distanzunterricht einstellen. Auch Elternsprechtage und Klassenelternversammlungen können aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht wie gewohnt in Präsenzform an der Schule stattfinden. Das bedeutet jedoch nicht, dass auf diese „traditionellen“ Veranstaltungen ganz verzichtet werden muss. Auch hier kann die Wirtschaftsschule ihre erworbenen Kompetenzen sinnbringend einsetzen. Der Elternsprechtag am 02. Dezember wurde beispielsweise kurzfristig in eine reine Online-Veranstaltung umgewandelt. Die Eltern stehen dieser Veränderung sehr positiv gegenüber und nutzen die schulischen Online-Angebote rege. So war der Elternsprechtag mit Online-Buchungssystem sowie Besprechungen in Videokonferenzform ein voller Erfolg. Bisher hat die Wirtschaftsschule diesbezüglich nur positive Rückmeldungen erhalten. Der wohl größte Vorteil dieser neuen Form von Elternarbeit ist die erhebliche Zeitersparnis. Niemand muss sich mehr ins Auto setzen und an die Schule fahren. Es reicht, einfach kurz vor dem ausgemachten Termin den PC einzuschalten und zu warten, bis man von der Lehrkraft angerufen wird.

    Und auch die Klassenelternversammlungen müssen/mussten heuer wieder im Online-Format stattfinden. Dank eines professionellen Kamerasystems kann jede Veranstaltung (auch mit mehreren Personen) problemlos online durchgeführt werden. So wurde beispielsweise die Klassenelternversammlung der 9. und zweistufigen 10. Klassen trotz externer Referenten per Livestream in die Wohnzimmer der Eltern übertragen. Auch hierfür gibt es von Seiten der Eltern Komplimente für die Schule. „Ich schätze es sehr, dass bei Online-Veranstaltungen der Wirtschaftsschule immer alles perfekt funktioniert“, äußerte sich kürzlich ein Vater nach einer Elternversammlung. Trotz alledem wäre es aus Sicht aller am Schulleben Beteiligten wünschenswert, wenn bald einmal wieder der persönliche Kontakt die Standardform der Unterrichts- und Elternarbeit sein könnte.

     

    Von StD Christian Alt

  • Papierflieger-Wettbewerb an der Wirtschaftsschule Deggendorf Open or Close

    Ganz schön laut wurde es in der Aula der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf, als die Papierflieger-Piloten der 6. Klasse ihre Papierflieger starten ließen. Im Rahmen des Unterrichts im Fach Mensch und Umwelt erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrerin Karin Rager das Thema „Bionik – von der Natur lernen“ und ließen sich von der Flug-Begeisterung Leonardo da Vincis oder Otto Lilienthals anstecken. Mit diesem Wettbewerb sollten Schülerinnen und Schüler nicht nur die Gesetze der Aerodynamik kennenlernen, sondern auch Spaß am begreifbaren Unterricht erleben.

    Ready for Take-off. Beäugt und angefeuert von den Mitschülerinnen und Mitschülern gingen die Pilotinnen und Piloten mit ihren selbst gebauten und gestalteten Fluggeräten auf die „Startbahn“. Die Freigabe wurde erteilt und die bunten Fluggeräte geworfen. Einige Flieger waren in allen Richtungen unterwegs, manche drehten sich kunstvoll vor ihren Besitzern und kamen direkt vor ihren Füßen zum Liegen. Andere Faltobjekte legten eine beachtliche Strecke zurück. Unterstützt vom „Bodenpersonal“ nahm FLin Rager die Messergebnisse auf, sodass am Ende die Flugmeister feststanden.

  • 40-jähriges Dienstjubiläum Open or Close

    Schulleiter Johann Riedl (von rechts), Jubilarin Petra Hofmeister und Personalrat Christoph SchneiderAm 7. November 2020 konnte der Schulleiter der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf  OStD Johann Riedl zu einem nicht alltäglichen Anlass gratulieren. FLin Petra Hofmeister beging ihr 40-jähriges Dienstjubiläum beim Freistaat Bayern.

    Nach einer kaufmännischen Ausbildung zur Bürokauffrau trat Petra Hofmeister am 1. Januar 1980 ihren Dienst an der damals noch gewerblichen, kaufmännischen und hauswirtschaftlichen Berufsschule Deggendorf als Verwaltungsangestellte im Sekretariat an. 1982, nach der Abtrennung der kaufmännischen Abteilung und Gründung der Staatlichen Berufsschule II Deggendorf wechselte sie in das Sekretariat der beiden neuen Schulen Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf/Staatliche Berufsschule II Deggendorf.

    Um sich beruflich weiterzuentwickeln, absolvierte Petra Hofmeister während der Elternzeit die Ausbildung zur staatlich geprüften Fachlehrerin für Textverarbeitung und Kurzschrift. Erste Erfahrungen als Lehrerin sammelt sie an der Staatlichen Wirtschaftsschule Landshut.

    Aber bereits nach kurzer Zeit kehrte Petra Hofmeister an ihre alten Schulen zurück – allerdings nicht als Verwaltungsangestellte, sondern als Fachlehrerin für Textverarbeitung mit Kurzschrift, später dann kam dann auch das Fach Informationsverarbeitung dazu. In dieser Fächerverbindung hat die Fachlehrerin Hofmeister bereits jetzt vielen Schülerjahrgängen im Unterricht Kompetenzen in Sachen Büromanagement vermittelt, als Lehrerin und Mensch hat Petra Hofmeister Hunderte von Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichen Entwicklung begleitet und unterstützt.

  • Fact or fake – Wirtschaftsschule Deggendorf entlarvt Fake News im Netz Open or Close

    Intensive Recherchearbeit leisten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 E der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf.Falsche Nachrichten, sogenannte „Fake News“, kursieren heutzutage verstärkt im Netz. Dieses Phänomen gibt es aber nicht erst seit es das Internet gibt. Falsche Nachrichten gibt es seitdem es Öffentlichkeitsarbeit gibt. Nicht selten überbrachten auch Boten mancher Könige „Fake News“ an die Bevölkerung. Spätestens aber, seitdem alle Menschen einen Zugang zur Presse und zu Medien haben, hat sich die Zahl der falschen Nachrichten erhöht und sie werden, der neuen Technologie entsprechend, auch immer ausgefeilter und raffinierter. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen nicht mehr zwischen echten und falschen Nachrichten unterscheiden können.

    Im Rahmen des Faches „Politik und Gesellschaft“ setzte sich die Klasse 10 E der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf mit der Schulsozialpädagogin Tuba Pfeilschifter im Workshop „Fact or Fake“ genau mit diesem Thema auseinander: Was sind Fake News? Warum werden sie entwickelt und verbreitet? Wie kann man Fake News entlarven und sich davor schützen?

    Fake-News-Macher zielen vor allem auf Manipulation, Propaganda und Gewinnerzielung ab. Es gibt sogenannte Trolle bzw. Troll-Armeen, die speziell dafür engagiert werden, um Propaganda im Netz im großen Stil zu betreiben. Hier wird koordiniert und systematisch, z. B. über Hass-Kommentare, provoziert. Über programmierte Profile in sozialen Medien, den sogenannten „Social Bots“, können zusätzlich Kommentare und „Likes“ automatisch generiert werden. Das bedeutet, hier kommentieren keine echten Menschen, sondern Computer-Roboter. Durch Zulassen von Cookies oder nach jeder Betätigung der Suchmaschine werden Algorithmen aktiv und wir bewegen uns nach einiger Zeit in einer „Filterblase“. Aufgrund dieser „digitalen Scheuklappen“ werden uns nur noch diejenigen Inhalte präsentiert, welche die eigene Meinung und Interessen repräsentieren. Andere Perspektiven und Nachrichten werden ausgeblendet und erreichen uns nicht mehr. Das ist fatal für die persönliche Entwicklung und vor allem für die Demokratie.

    Das Ergebnis aus dem Workshop „Fact or Fake“ kann sich sehen lassen und lässt die Wirtschaftsschüler reflektierter im Netz unterwegs sein.Am Ende des Workshops waren sich die Schülerinnen und Schüler der Wichtigkeit bewusst, sich im Internet vor Fake-News-Machern und deren Helfern zu schützen. Sie wollen künftig Quellen überprüfen, Faktenchecks machen, über veröffentlichte Bilder recherchieren, Hassbotschaften an die sozialen Netzwerkanbieter melden sowie ihre Einstellungen in den sozialen Netzwerken durchsehen und bei Bedarf anpassen.