112 Wirtschaftsschüler starten mit dem Fach Deutsch in die Abschlussprüfungen. Begleitung erfahren sie dabei von OStRin Tanja Schöffmann und stellv. Schulleiter StD Christian Alt112 Wirtschaftsschüler starten mit dem Fach Deutsch in die Abschlussprüfungen. Begleitung erfahren sie dabei von OStRin Tanja Schöffmann und stellv. Schulleiter StD Christian Alt

112 Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule legten ab Montag die Abschlussprüfung Deutsch nach dem neuen LehrplanPLUS ab. Grundlage für die Prüfungen sind der neue LehrplanPLUS im Fach Deutsch und die KMK-Bildungsstandards Deutsch für den Mittleren Schulabschluss.

Nach dem Kompetenzstrukturmodell für alle weiterführenden Schularten im Fach Deutsch umfasst die Prüfung die Kompetenzbereiche „Lesen – mit Texten und weiteren Medien umgehen“, „Schreiben“ sowie „Sprache und Sprachgebrauch untersuchen“.
Die Schüler konnten zur Bearbeitung eine aus den drei folgenden Aufgabenformaten auswählen: eine mehrgliedrige Textaufgabe zu einem pragmatischen Text, ein materialgestütztes Erörterungsthema, eine mehrgliedrige Textaufgabe zu einem literarischen Text. So konnten sich die Schüler beim literarischen Text mit einem Auszug aus dem Roman „Abschlussball“ von Jess Jochimsen aus dem Jahre 2017 befassen. In dem Romanausschnitt ging es um den Jungen Marten, der durch das pädagogische Geschick seines Musiklehrers beginnt, Trompete zu spielen, und dabei seine Trauer über den Tod der Mutter bewältigt. U. a. war verlangt, den Inhalt gezielt zusammenzufassen und eine vorgegebene These anhand von geeigneten Textstellen zu erläutern. Ferner konnten die Schüler bei diesem Aufgabentyp zwischen einem argumentativen und einem kreativen Schreibauftrag selbstständig auswählen. Dabei galt es, auch die vorgegebene situative Verortung des Schreibanlasses zu berücksichtigen und die der Kommunikationssituation entsprechende sprachliche Gestaltung zu wählen.
Die materialgestützte Erörterung beschäftigte sich mit der Nutzung von Drohnen. Die Schüler mussten hierbei kritisch Stellung beziehen. Es wurden dabei ausgewählte Materialien zur Verfügung gestellt, die sie bei der Erörterung mitberücksichtigen mussten.
Die pragmatische Textaufgabe hatte einen Artikel von Erich Reimann mit dem Titel „Soziale Produkte kommen in die Supermärkte“ aus der Zeitung „Die Welt“ zum Gegenstand. Bei diesem Text wird ein neues Marketingkonzept vorgestellt, bei dem beim Kauf von bestimmen Produkten Menschen in Not geholfen wird. Die Aufgabe bestand aus vier Einzelaufgaben. In Form einer Überblicksinformation und einer gestrafften Textwiedergabe sollten die Schülerinnen und Schüler ihr grundlegendes Textverständnis demonstrieren. Im Rahmen einer Erläuterung wurde zudem ihr vertieftes Text- und Sprachverständnis abgeprüft. Am Schluss stand die Aufgabe, einen argumentativen Text zu verfassen. So mussten die Schüler Folgen eines stetig steigenden Konsums der Weltbevölkerung aufzeigen und ausgehend vom Text weitere Maßnahmen darlegen, um ein nachhaltiges Kaufverhalten zu fördern.
Die Schüler hatten vier Stunden Zeit. Wie Schulleiter Oberstudiendirektor Johann Riedl zugab, waren die Aufgaben vielschichtig und sehr aktuell. Positiv aufgenommen wurde von den Schülern und Deutschlehrern – so der Fachbetreuer Deutsch, Herr Studiendirektor Gerhard Grimm – die Möglichkeit, dass an der Wirtschaftsschule aufgrund des neuen LehrplanPLUS auch ein literarisches Thema bearbeitet werden konnte.
Am Dienstag geht es dann weiter mit dem Fach BSK. Mittwoch steht Englisch auf dem Programm. Am Donnerstag wird das Fach Mathematik geprüft. Die mündliche Prüfung zur Notenverbesserung ist für den 12. Juli vorgesehen. Die Abschlussfeier mit Übergabe der Abschlusszeugnisse findet dann in der Stadthalle am Mittwoch, den 17. Juli statt. Im Vorfeld ist in der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ ein ökumenischer Dankgottesdienst geplant.
Von Studiendirektor Gerhard Grimm, Fachbetreuer