Schülerinnen und Schüler mit dem Marktleiter Herrn Zankl (rechts) am Eingang von „Edeka Oswald“Schülerinnen und Schüler mit dem Marktleiter Herrn Zankl (rechts) am Eingang von „Edeka Oswald“

Im Rahmen des Faches „Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle“ (BSK) besuchten die Klassen 7 a, b und c der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf den Einzelhändler „Edeka Oswald“ in Deggendorf.

Der erste Lernbereich „Ein Unternehmen in der Region erkunden“ sollte mit diesem Praxisgang vertieft werden. Im Vorfeld wurden im Unterricht bereits die Grundfunktionen eines Betriebes sowie Einflussfaktoren bei der Standortwahl besprochen. Diese theoretischen Erkenntnisse galt es nun praktisch zu überprüfen. Dazu überlegten sich die Schülerinnen und Schüler konkrete Fragen für den Unterrichtsgang. Die Klassen wurden im Eingangsbereich von Herrn Oswald (Geschäftsinhaber) und Herrn Zankl (Marktleiter) empfangen, die sich sogleich einigen Fragen stellten. „Warum wurde Deggendorf als Standort für das Unternehmen gewählt?“, „Wie tragen Sie zum Umweltschutz bei?“
Besonders der Themenkreis „Nachhaltigkeit“ zog das Interesse der Schülerinnen und Schüler auf sich. So erfuhren sie, dass bei „Edeka Oswald“ durch geschickte Planung und Weiterverarbeitung so gut wie keine Lebensmittel weggeworfen werden. Beim Erkundungsgang durch den Betrieb erklärten Herr Oswald und Herr Zankl viele Details aus dem alltäglichen Geschäftsbetrieb. Sogar ein Blick ins gut organisierte Lager wurde den teilnehmenden Klassen gewährt. Nachdem alle Fragen geklärt waren, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit genutzt, im Geschäft einzukaufen und konnten sich dabei nochmals von der Vielfalt der angebotenen Waren bei „Edeka Oswald“ überzeugen.