StR Michael Gleissner, StR Michael Loibl, Schulleiter Johann Riedl, (vorne von links) Sabine Eggersdorfer von der Aids-Beratungsstelle Niederbayern, Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die beim Verkauf der Schleifen halfenStR Michael Gleissner, StR Michael Loibl, Schulleiter Johann Riedl, (vorne von links) Sabine Eggersdorfer von der Aids-Beratungsstelle Niederbayern, Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die beim Verkauf der Schleifen halfen

Wirtschaftsschüler spenden Geld an Kind einer HIV-Infizierten

Deggendorf. Was ist HIV? Wie kann ich helfen? Diese Fragen wurden im Rahmen des Welt-AIDS-Tages den interessierten Wirtschaftsschülern beantwortet.

Der Verkauf der Schleifen in der Pausenhalle der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf durch Schülerinnen und Schüler der 8. KlassenDer Verkauf der Schleifen in der Pausenhalle der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf durch Schülerinnen und Schüler der 8. KlassenAusgestattet mit Informationsmaterial verkauften Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen gegen einen kleinen Obolus von mind. einem Euro die Klebe-Schleifen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Dieses Zeichen der Solidarität, im Original „Red Ribbon“ genannt, soll auf die weltweit rund 36,9 Millionen Menschen mit dem HI-Virus aufmerksam machen. Dabei sind nicht nur die Infizierten selber von der Krankheit durch körperliche und mentale Einschränkungen betroffen, sondern auch deren Angehörige.
Das Motto lautete „Du hast HIV? Damit komme ich nicht klar. Streich die Vorurteile!“ Dies nahmen die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe, in der das Thema AIDS aufgearbeitet wird, zum Anlass, um auf unkomplizierte Art und Weise Hilfe zu leisten.

Die Spende geht an eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern (5, 7, und 13 Jahre alt). Ihr Mann und Vater der Kinder ist vor drei Jahren tödlich verunglückt. Er war gesund und hatte kein Problem mit ihrer HIV-Infektion und auch die drei Kinder sind nicht von der Krankheit betroffen. Die älteste Tochter weiß über die Krankheit vollständig Bescheid und unterstützt ihre Mutter, so gut sie kann. Damit diese mal wieder toben, abschalten und mit Gleichaltrigen was unternehmen kann, darf sie dieses Jahr in eine Pfingst-Ferienfreizeit mitfahren.

Um dem Mädchen diesen Ausflug zu ermöglichen, spendeten die Wirtschaftsschüler insgesamt 153,19 € an die Aids Informations- und Beratungsstelle Niederbayern. Organisiert und betreut wurde diese Aktion von StR Michael Gleissner, StR Michael Loibl und StRin Heidi Venus.