Gabriele Erhard während des Vortrags über die Umgangsformen am TelefonGabriele Erhard während des Vortrags über die Umgangsformen am Telefon

Knigge-Seminar und Bewerbungstraining in den 9. Klassen der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf

Wer bei der Bewerbung überzeugen will, muss sich vorbereiten. Dies galt auch für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf. Sowohl Höflichkeit und gute Manieren als auch eine intensive Vorbereitung auf das jeweilige Unternehmen sind gerade im Rahmen des Bewerbungsprozesses wichtiger denn je. Noch dazu werden sie vom zukünftigen Arbeitgeber als selbstverständlich angesehen.
Sabrina Fritz, BKK Regen, bei der Übergabe des Präsents durch StR Michael LoiblSabrina Fritz, BKK Regen, bei der Übergabe des Präsents durch StR Michael Loibl

Um das Vorstellungsgespräch gut zu meistern, bereitete Knigge-Trainerin Gabriele Erhard aus Cham die Schülerinnen und Schüler der Vorabschlussklassen bestens darauf vor. Denn es gibt „keine zweite Chance für den ersten Eindruck“. In Ihrem Vortrag machte die „Knigge-Trainerin“ den angehenden Azubis bewusst, welche Garderobe die richtige für das Vorstellungsgespräch ist und auch, dass die nonverbale Kommunikation, wie der richtige Handschlag oder die Körperhaltung, entscheidend ist. Im Praxistest konnte die Wirkungsweise eines „laschen“ oder zu kräftigen Händedrucks in Erfahrung gebracht werden. Abgeschlossen hat Gabriele Erhard ihre Tipps und Ratschläge mit der Höflichkeit am Telefon, Pünktlichkeit und der geeigneten E-Mail-Adresse in den Bewerbungsunterlagen.
Weiteres Detailwissen rund um das Thema „Berufsorientierung/Bewerbung“ erfuhren die Schülerinnen und Schüler auch bei den konkreten Bewerbungstrainings, die von Mitarbeitern der Unternehmen AOK Deggendorf, Sparkasse Deggendorf, BKK Faber-Castell Regen, Aldi Süd und Raiffeisenbank Plattling durchgeführt wurden. Dabei zeigte man den angehenden Azubis, dass nicht nur die Note im Zeugnis für einen Ausbildungsplatz ausschlaggebend sein kann, sondern darüber hinaus auch noch die eingereichten Unterlagen und das Vorstellungsgespräch maßgeblich sind. Die Grundlage für den erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben ist ein nach den DIN-Regeln erstelltes Bewerbungsschreiben inkl. Lebenslauf. Ebenso schilderte man den nächstjährigen Abschlussschülern, dass sie im Bewerbungsgespräch und im Assessment-Center auf die für das Unternehmen wichtigen Eigenschaften und Kenntnisse geprüft werden. Mit einem abschließenden simulierten Bewerbungsgespräch wurden die Wirtschaftsschüler intensiv und optimal auf den Eintritt ins Berufsleben vorbereitet. Betreut wurden die Trainings von StRin Elisabeth Kitzinger und StR Michael Loibl.