Schülerinnen und Schüler der Gruppe 7 B erhielten die Urkunde des Medienführerscheins Bayern.Schülerinnen und Schüler der Gruppe 7 B erhielten die Urkunde des Medienführerscheins Bayern.

Die digitale Medienwelt fesselt in vielfältiger und einladender Manier unsere Kinder und Jugendlichen. Doch in der Mannigfaltigkeit drohen unzählige Konflikte und Risiken:

Zu geschwind und zu viele persönliche Daten gibt man im Internet preis. Für ein Schulreferat verstößt man leichtsinnig gegen das Persönlichkeits- und Urheberrecht, wenn etwa Bilder kopiert und mit unzureichender Quellenangabe beschriftet werden. Heimtückisch gestaltet sich mittlerweile als gewichtige Bedrohung im Umgang mit sozialen Medien das Cyber-Mobbing mit Hilfe elektronischer Kommunikationsmittel, wo Verunglimpfung, Belästigung und Nötigung den Schulalltag für manch einen Jugendlichen erschweren. Nicht zuletzt macht man die Smartphone-Hörigkeit verantwortlich für desaströse Leistungen in der Schule. Umso wichtiger ist es in allen Altersstufen die Medienkompetenz zu intensivieren und einen bewussten, hilfreichen und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Mitteln aufzuzeigen. Daher beteiligten sich im Fach Informationsverarbeitung Siebtklässler der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf in Kleingruppen an verschiedenen Modulen des Medienführerscheins Bayern mit dem Ziel, fit für den Medienalltag zu werden. Als Anerkennung erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Urkunde der Bayerischen Staatsregierung ausgehändigt. Eine im Mai stattfindende Informationsveranstaltung für Eltern zum Thema „Soziale Netzwerke – Chancen und Risiken“ mit dem medienpädagogisch qualifizierten Referenten Bruno Lux runden die Erziehungsverantwortlichkeit der Eltern in Medienfragen ab.
Text und Bild von I. Wenz-Hube