Die Schulleitung der Kaufmännischen Berufsschule und Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf mit Schulleiter OStD Johann Riedl (rechts) und der Ständigen Vertreterin des Schulleiters StDin Nicole Schosser (links) ist mit der Neuberufung von StD Christian Alt als „Weiterer Ständiger Vertreter des Schulleiters“ wieder komplett.Die Schulleitung der Kaufmännischen Berufsschule und Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf mit Schulleiter OStD Johann Riedl (rechts) und der Ständigen Vertreterin des Schulleiters StDin Nicole Schosser (links) ist mit der Neuberufung von StD Christian Alt als „Weiterer Ständiger Vertreter des Schulleiters“ wieder komplett.

Nachdem mit Studiendirektor Peter Werner Ende Juli 2018 der dienstälteste stellvertretende Schulleiter Niederbayerns in den Ruhestand verabschiedet wurde, konnte OStD Johann Riedl am 1. August 2018 Studiendirektor Christian Alt als dessen Nachfolger begrüßen.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und hoffe, dass ich meine Erfahrungen aus meiner Regierungszeit zielführend zur Weiterentwicklung der Wirtschaftsschule Deggendorf einsetzen kann.“ so Alt.

Christian Alt, der mit seiner Frau und den beiden Kindern in Neuhausen im Landkreis Deggendorf wohnt, war als Regierungsschuldirektor über neun Jahre als stellvertretender Sachgebietsleiter und Referent an der Regierung der Oberpfalz in der Schulaufsicht für die beruflichen Schulen beschäftigt. Im Rahmen dieser Tätigkeit zeichnete er u. a. auch für die Umsetzung der Neuausrichtung der Schulart Wirtschaftsschule und die Begleitung der damit einhergehenden Einführung der neuen Lehrpläne an den Wirtschaftsschulen in der Oberpfalz verantwortlich. Diese Erfahrungen dürften ihm bei seiner neuen Aufgabe als „Weiterer Ständiger Vertreter des Schulleiters der Staatlichen Berufsschule II Deggendorf mit Staatlicher Wirtschaftsschule“ – so die offizielle Bezeichnung der Stelle – besonders hilfreich sein.

Seine Führungseignung stellte Alt in der Vergangenheit unter anderem auch als Leiter des schulartübergreifenden Arbeitskreises „Bildung“ im Rahmen der Regionalkooperation Regierung der Oberpfalz – Kraj Pilsen unter Beweis, wo es neben der thematischen und organisatorischen Planung der Sitzungen des bilateralen Arbeitskreises zu seinen Aufgaben gehörte, die deutsche Delegation bestehend aus Vertretern der Regierung, den Ministerialbeauftragten und/oder deren Mitarbeitern sowie aus Vertretern der Kammern und aus weiteren Organisationen zu leiten. Zudem zeichnete er seit dem Jahre 2008 für die Beantragung, Organisation, Durchführung und Abwicklung von Leonardo-da-Vinci bzw. Erasmus+-Mobilitätsprojekten für die Regierung der Oberpfalz verantwortlich. Bei diesen jährlich stattfindenden einwöchigen Fortbildungsveranstaltungen für Schulleiterinnen und Schulleiter bzw. für weitere Führungskräfte wurden jeweils aktuelle schulische Themenstellungen unter Anleitung externer Referenten bearbeitet. Aber auch in der Lehrerbildung ist Christian Alt seit über zehn Jahren als Referent, Modulanbieter und Prüfer tätig.

Nach dem Abitur am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Schwandorf absolvierte der gebürtige Schwandorfer eine Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellter bei der AOK in Amberg. Der Wehrdienst, den Alt in Bogen ableistete, führte ihn erstmals beruflich nach Niederbayern. Anschließend studierte er an der Friedrich-Alexander-Universität in Nürnberg Wirtschaftspädagogik, um anschließend als Referendar und Lehrkraft an den Schularten Berufs- und Wirtschaftsschule zu unterrichten. Bereits vor seiner Versetzung an die Regierung der Oberpfalz konnte er durch seine Tätigkeit als Fachmitarbeiter für medienpädagogische und informationstechnische Beratung an der Regierung der Oberpfalz, als kommissarischer Fachbetreuer im Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung sowie als Systembetreuer an der Außenstelle Nabburg des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Schwandorf Erfahrungen in der Ausübung von Funktionen sammeln.

Nun kehrt Alt zurück ins „operative Schulgeschäft“ und freut sich, wieder einmal selbst zu unterrichten und Verantwortung an einer „absolut gut aufgestellten“ Schule übernehmen zu können.