Lesen macht müde ...Lesen macht müde ...

Am Ende des Schuljahres, wenn alle Schulaufgaben geschrieben und alle Noten gemacht sind, dann darf die Schule auch mal umfunktioniert werden. Eine Lesenacht hat der 6. Klasse dazu Gelegenheit gegeben.


Ziel einer Lesenacht ist es ja, den Spaß am Lesen neu zu wecken oder wieder anzufachen. Am frühen Abend traf sich dazu die 6. Klasse mit den Lehrkräften Reinhold Altmann, Edda Rose und Klassenleiterin Katharina Stündler, die das Unternehmen begleiteten. Alle waren ausgestattet mit Isomatte und Schlafsack, genächtigt wurde im Klassenzimmer und in der angrenzenden 8 a.
Ganz nach dem Motto „Ein leerer Bauch studiert nicht gern“ startete die Lesenacht in einer bekannten Hamburgerfiliale in Deggendorf. Danach war der Bauch voll und es ging zurück in die Schule. Begonnen haben wir mit einem Lesemitmachspiel, bei dem alle eine Rolle hatten. Die anschließende Pause erfüllte den 6.-Klässlern einen Herzenswunsch: Versteckerlspielen im ganzen Schulhaus – mit den Lehrern! Die Schüler haben die Lehrer recht schnell gefunden, andersrum war es wesentlich schwieriger.
Zwei Runden und unzählige Verstecke später wurden jetzt von den umsichtigen Schülern die mitgebrachten Bücher ausgepackt und von den vergesslichen aus der Bibliothek welche ausgeliehen. Eingepackt in Kissen, Decken und Schlafsäcke wurde gelesen, vorgelesen, zugehört, nicht zugehört …
Die folgende Nachtruhe gestaltete sich in Teilen recht unruhig, es gab ja noch so viel zu ratschen … Am nächsten Morgen waren alle sehr, sehr still beim gemeinsamen Frühstück im Klassenzimmer, die kurze Nachtruhe hatte ihre Spuren hinterlassen. Das Fazit aller Beteiligten lautete aber trotz aller Müdigkeit einheitlich „Schee war’s!“