Die stolzen Euro-Pass-Inhaber der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf mit OStD Johann RiedlDie stolzen Euro-Pass-Inhaber der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf mit OStD Johann Riedl

Zwei Wochen Praktikum in St. Albans bei London, davon berichteten 20 Schülerinnen und Schülern der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf in ihrer Präsentation im Oktober.

Während alle anderen die Schulbank drückten, durften die Praktikanten im Mai 2019 in den Alltag in Kindergärten oder Grundschulen in England hineinschnuppern. Zum Abschluss dieses Projekts präsentierten die Teilnehmer nun ihre Erfahrungen. Zahlreiche interessierte Eltern und Schüler folgten der Einladung und erhielten einen kurzweiligen Einblick in die persönlichen Eindrücke über Arbeit und Leben im Ausland. Gefördert wurde dieses Projekt von der Europäischen Union im Rahmen von Erasmus+.
Die Moderation der Präsentation übernahmen Simon und Alina. Sie führten souverän durch die Veranstaltung. Zu Beginn erzählten Joelina und Emilia über ihre Tage an der Brock House Nursery School. Sie spielten mit den Kleinen und Kleinsten, lasen mit ihnen und halfen ihnen auch beim Essen. „Dabei wird man schon mal angesabbert“, meinte Emilia ganz entspannt. Özge und Kiara stellten eine Schule vor, an der mit White Board und iPad gearbeitet wurde und an der sie die musikalische Begabung der 5- bis 6-Jährigen erstaunte. Dann erfuhren die Zuhörer von Tim, Antonia und Lena mehr über die unterschiedlichen Gastfamilien, in der die Jugendlichen jeweils mindestens zu zweit untergebracht waren. Nicht immer war das Essen köstlich, doch die Gastfamilien waren insgesamt doch fürsorglich und besorgt um das Wohlergehen ihrer Zöglinge. Beim Freizeitprogramm gab es dieses Mal ein besonderes Highlight – der Besuch des Musicals „The Lion King“. Geschwärmt hat davon nicht nur Lukas. Natürlich wurden auch etliche andere kulturelle „Musts“ besichtigt wie z. B. Madame Tussauds oder den Buckingham Palace. Dort hatte Lenny die Idee, er könnte ja den Zaun hinaufklettern, der die Besucher vom Palast trennte. Das rief sofort die Wachen auf den Plan, die ihm dann voll bewaffnet ernsthaft klarmachten „Don’t do that again!“, also, dass er das lieber sein lassen solle… Den Abschluss der Präsentation übernahmen Rebecca und Elena, die für die Zuhörer zusammenfassten, wer sich bewerben kann, welche Kosten selbst zu tragen sind und wie die finanzielle Unterstützung durch Erasmus+ beschaffen ist.
Die Verleihung der Euro-Pässe „Mobilität“ durch OStD Johannes Riedl rundete die Präsentation ab. Das Projekt läuft weiter und die Wirtschaftsschule Deggendorf würde auch 2020 gerne wieder nach St Albans fahren. Es liegt nun ein wenig an den Briten, wie sie den Brexit bewältigen.