Drucken
Zugriffe: 132

Schulleiter OStD Johann Riedl eröffnet die Veranstaltung.Schulleiter OStD Johann Riedl eröffnet die Veranstaltung.

Zweite Auflage des integrativen Fußballturniers „Wir kicken bunt“ an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf.

Mit dem Queen-Hit „We are the Champions“ wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des integrativen Fußballturniers „Wir kicken bunt“ an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf begrüßt. Als Sieger konnten sich am Ende eines erlebnisreichen Turniertags dann tatsächlich alle Beteiligten fühlen.  >>>>LINK ZUM VIDEO

In diesem Jahr wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in „Welt-Teams“ bunt verteilt.In diesem Jahr wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in „Welt-Teams“ bunt verteilt.Über 80 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Herkunft oder körperlicher bzw. geistiger Voraussetzungen nahmen teil.Über 80 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Herkunft oder körperlicher bzw. geistiger Voraussetzungen nahmen teil.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Team „Mexiko“ holte sich den Turniersieg.Team „Mexiko“ holte sich den Turniersieg.

Ein Vormittag im Zeichen neuer BegegnungenEin Vormittag im Zeichen neuer Begegnungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits zum zweiten Mal lud die Staatliche Wirtschaftsschule, zusammen mit der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf, zum Integrationsturnier „Wir kicken bunt“ ein. Unter der Schirmherrschaft von Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler nahmen Spielerinnen und Spieler des Förderzentrums St.-Notker, des Comenius-Gymnasiums, der Aloys-Fischer-Schule, der Integrationsklasse der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf, des BBZ Kolping Regen, der Mittelschule St.-Martin und der beiden gastgebenden Schulen am Turnier teil. So trafen über 80 Schülerinnen und Schüler aus Integrationsklassen, mit Handicap oder aus unterschiedlichen Ausbildungsberufen und verschiedenen Schularten aufeinander. Ziel war es, dass junge Menschen unterschiedlicher Herkunft, körperlicher oder geistiger Voraussetzungen zusammenkommen und gemeinsam etwas unternehmen, damit Begegnungen ermöglicht werden, die im Alltag oftmals nicht zustande kommen. Dieses Vorhaben wurde heuer noch weiter gefördert, indem alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in neue, bunt gemischte Teams gelost wurden. Es spielten demnach nicht die verschiedenen Schulen und Organisationen gegeneinander, sondern es wurde eine kleine Weltmeisterschaft mit unterschiedlich zusammengesetzten Teams ausgespielt. In diesen heterogenen Teams zusammenzuspielen war für viele Schülerinnen und Schüler eine ganz neue Erfahrung. Nach einer kurzen Kennenlernphase zu Beginn war es aber schon bald kein Thema mehr, wer woher kam, sondern man stellte sich zusammen auf den nächsten Gegner ein, die Positionen wurden abgesprochen und man spielte sich gemeinsam warm. Die Teams verbrachten den ganzen Turniertag zusammen, dabei entstanden neue Bekanntschaften und viele Vorurteile konnten so abgebaut werden. Eingeteilt in zwei Gruppen wurde die Vorrunde gespielt, in der jede Mannschaft Punkte sammeln konnte. Die Spiele zeichneten sich von  Anfang an durch Fair Play aus, die Schiedsrichter mussten nicht eine einzige Verwarnung aussprechen. Zwischen den Spielen konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Brezen, Äpfeln, Bananen und Müsliriegeln stärken. Nach den Vorrundenspielen wurden die spannenden Platzierungsspiele bestritten. Nach 16 unterhaltsamen Partien stand am Ende das Team „Mexiko“ als Sieger fest. Doch bei diesem „bunten“ Teilnehmerfeld stand nicht der Turniersieg, sondern die Begegnung von jungen Menschen im Vordergrund. Am Ende durften alle teilnehmenden Schulen einen Pokal in Empfang nehmen, denn alle haben für mehr Vielfalt und Integration einen Sieg eingefahren.

Von StR Michael Gleißner