Viel Andrang herrschte im „Wahllokal“.Viel Andrang herrschte im „Wahllokal“.

Am Mittwoch, den 10.10.2018 wurde die Juniorwahl zur Landtagswahl 2018 in Bayern an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf durchgeführt.

Die Wahl zum bayerischen Landtag 2018
Von 08:15 Uhr bis 12:00 Uhr wurden alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 zur Wahlurne gebeten, um mit ihren Stimmen über die Mehrheitsverhältnisse im bayerischen Landtag zu entscheiden.

Stimmabgabe wie bei der „Polit-Prominenz“Stimmabgabe wie bei der „Polit-Prominenz“

Nur eine Simulation
Allerdings handelte es sich nur um eine simulierte Landtagswahl. Das Ergebnis nach der Auszählung aller Stimmen zählt nicht wirklich. Schade, wird sich der eine oder andere denken, warum dann der ganze Aufwand? Ganz einfach, den beteiligten Schülern und Schülerinnen soll Demokratie erlebbar gemacht werden und die einfachste Möglichkeit, sich demokratisch einzubringen, ist wählen zu gehen.

Auszählen der StimmenAuszählen der Stimmen

Das Projekt „Juniorwahl“

Das Projekt „Juniorwahl“ bietet den Jugendlichen die Möglichkeit, alle Schritte einer Wahl zu erproben, angefangen vom Anstehen in der Warteschlange, dem Vorzeigen der Wahlbenachrichtigung und des Personalausweises, bis zur Entgegennahme der beiden Stimmzettel, dem Eintritt in die Wahlkabine und der eigentlichen Stimmabgabe mit zitternder Hand. Jeder Schritt war ein Erlebnis für sich.
Für die Klassensprecher und Klassensprecherinnen der 10. Klassen bedeutete die Juniorwahl noch viel mehr, denn sie bereiteten die Wählerverzeichnisse vor, nahmen die Wahlbenachrichtigungen entgegen und händigten die Stimmzettel aus. Sie sorgten für eine reibungslose Durchführung der Juniorwahl. Die größte Bedeutung wurde dabei der Bewachung der versiegelten Wahlurne sowie der Auszählung der Stimmen nach Schließung des Wahllokals beigemessen.
Stapel bilden und dann auszählenStapel bilden und dann auszählen

Man sammelte seine ganz persönlichen Erfahrungen, die hoffentlich lange in Erinnerung bleiben und zu weiterer politischer Teilnahme motivieren, gerade dann, wenn es keine Simulation mehr ist.
Vorbereitet wurde die Juniorwahl unter der Leitung von OStRin Michaela Rogler-Frankenhuizen durch Unterrichtseinheiten zur Bedeutung der Wahlen in der Demokratie, zum Wahlsystem in Bayern und zum bayerischen Landtag selbst. Am wichtigsten war den Schülerinnen und Schülern die Analyse von Wahlplakaten sowie das Kennenlernen der Wahlprogramme der einzelnen Parteien.
Aktiv an der Demokratie mitzuwirken, Verantwortung mit seiner Stimmabgabe zu übernehmen, Vertrauen in die politischen Repräsentanten zu stärken und schließlich der sinkenden Wahlbeteiligung entgegenzuwirken waren weitere wichtige Ziele des vorbereitenden Unterrichts.
Das wäre bei einer „richtigen“ Wahl verboten.Das wäre bei einer „richtigen“ Wahl verboten.

121 von 128 Wahlberechtigten nahmen an der simulierten Landtagswahl an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf teil. Das Gesamtergebnis der Juniorwahl zur Landtagswahl Bayern 2018 wird am Sonntag, den 14.10.2018 um 18:00 Uhr auf der Internetseite www.juniorwahl.de, auf deren Facebookseite, bei Instagram und Twitter veröffentlicht. Für alle beteiligten Schüler und Schülerinnen der Wirtschaftsschule heißt es dann, die Wahlergebnisse zu vergleichen, zu analysieren und zu diskutieren.
Von Michaela Rogler-Frankenhuizen