Drucken

Die Wirtschaftsschule ist eine Berufsfachschule, die nach bestandener Abschlussprüfung den Wirtschaftsschulabschluss (= mittlere Reife) verleiht. Sie umfasst in der vierjährigen Form die Jahrgangsstufen 7 mit 10 und in der zweistufigen Form die Jahrgangsstufen 10 und 11.

Seit dem Schuljahr 2013/2014 kann die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf als eine von nur vier Wirtschaftsschulen in ganz Bayern auch bereits in der 6. Jahrgangsstufe besucht werden. Durch eine intensive Förderung vor allem in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik erfolgt eine zielgerichtete Vorbereitung auf die Anforderungen der Wirtschaftsschule. Das Angebot richtet sich damit nicht nur an Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe der Mittelschulen, sondern auch an Realschüler und Gymnasiasten, die möglichst frühzeitig ihre ursprüngliche Übertrittsentscheidung korrigieren wollen. Eine Anmeldung für die 6. Klasse der Wirtschaftsschule ist ab sofort möglich. Weitere Infos erhalten Sie unter 0991 24810.

In der vierstufigen Form baut die Wirtschaftsschule insbesondere auf der Jahrgangsstufe 6 der Mittelschule auf. Allerdings bietet die vierstufige Wirtschaftsschule auch Gymnasiasten, die beispielsweise an der zweiten Fremdsprache scheitern, eine gute Alternative.

Die zweistufige Form richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler mit mindestens erfolgreichem Hauptschulabschluss, die ihre schulische Qualifikation verbessern wollen sowie an Gymnasiasten, die Gefahr laufen, das Gymnasium ohne Abschluss verlassen zu müssen.

Nach Art. 14 BayEUG vermittelt die Wirtschaftsschule eine vertiefte Allgemeinbildung, die zwischen dem Angebot der Hauptschule und des Gymnasiums liegt. Gleichzeitig bereitet die Wirtschaftsschule aber auch auf eine berufliche Tätigkeit im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung vor. Neben den allgemeinbildenden Inhalten in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Sozialkunde usw. werden deshalb in vergleichsweise hohem Umfang berufsspezifische Inhalte insbesondere in den Fächern Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Volkswirtschaft, Datenverarbeitung oder Textverarbeitung vermittelt.

Großen Wert legt man an der Wirtschaftsschule aber auch darauf, dass die im traditionellen Unterricht vermittelten theoretischen Kenntnisse auch in der Praxis unter Beweis gestellt werden. In unseren schuleigenen Übungsfirmen "Sangro GmbH" und "Bayerwald Granit GmbH", die mit rund 300 anderen Übungsfirmen im In- und Ausland Geschäftsbeziehungen pflegen, vollziehen die Schülerinnen und Schüler modellhaft die Tätigkeiten kaufmännischer Sachbearbeitung anhand konkreter Geschäftsfälle nach.

Darüber hinaus wird in der Wirtschaftsschule besonderer Wert auf die informationstechnische Bildung gelegt. Im Vergleich mit den anderen Schularten weist die Stundentafel der Wirtschaftsschule für die Fächer Textverarbeitung und Datenverarbeitung den höchsten Stundenumfang aus.

Obwohl die Wirtschaftsschule eine relativ kleine Schulart ist, in Bayern gibt es nur rund 80 Wirtschaftsschulen, im Vergleich dazu gibt es aber über 350 Realschulen, genießt sie dennoch einen ausgezeichneten Ruf in Wirtschaft und Öffentlichkeit. Dies liegt vor allem daran, dass die Wirtschaftsschule ihre Absolventen bestens auf eine berufliche Tätigkeit vorbereitet, in Bedingungen und Denkweisen der Arbeitswelt einführt und insbesondere Schlüsselqualifikationen wie vernetztes Denken, verantwortliches Handeln sowie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit vermittelt und auch einfordert.

Weitere Informationen finden Sie auf den Website des Kultusminsteriums unter der Adresse http://www.km.bayern.de/eltern/schularten.html