Zahlreiche Vertreter von Firmen, Ausbildungsstätten und Behörden standen beim Berufsinfo-Tag der Staatlichen Wirtschaftsschule den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort (links Organisator stellv. Schulleiter StD Peter Werner, 4. von links Schulleiter OStD Johann Riedl, rechts Johannes Ebner von der Arbeitsagentur)Zahlreiche Vertreter von Firmen, Ausbildungsstätten und Behörden standen beim Berufsinfo-Tag der Staatlichen Wirtschaftsschule den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort (links Organisator stellv. Schulleiter StD Peter Werner, 4. von links Schulleiter OStD Johann Riedl, rechts Johannes Ebner von der Arbeitsagentur)

Pressemitteilung

Traumberufe?
Berufsorientierungstag an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf
am 14. März 2018

Deggendorf

Der Berufsorientierungstag kann quasi als Schlusspunkt und auch als Höhepunkt der Bemühungen der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf gesehen werden, ihre Absolventen mit „Power in das Berufsleben“ zu entlassen. Vorangegangen waren dem Berufsorientierungstag bereits sowohl Bewerbungsseminare mit erfahrenen „Personalern“ aus Deggendorfer Unternehmen mit dem Anfertigen professioneller Bewerbungsmappen, als auch Betriebsbesichtigungen, eine Potenzialanalyse und die Werkstattwochen im bfz, dem Beruflichen Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft.
Schulleiter OStD Johann Riedl im Gespräch den Sigi Klampfl und Monika Reisinger von der Mittelschule Ruhmannsfelden, die mit rund 30 Schülern den Berufsorientierungstag der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf besuchten.Schulleiter OStD Johann Riedl im Gespräch den Sigi Klampfl und Monika Reisinger von der Mittelschule Ruhmannsfelden, die mit rund 30 Schülern den Berufsorientierungstag der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf besuchten.

„Traumberufe“, wie Pilot oder Tierärztin heißen ja auch deswegen so, weil man von ihnen nur träumen kann. Realistisch zu erreichende Berufsziele sind sie für die meisten eher nicht.
Also muss die Entscheidung für einen Beruf, der den Neigungen und Fähigkeiten eines Menschen entspricht, auf einer soliden Basis getroffen werden. Man muss viele Informationen sammeln, um herauszufinden, welcher Beruf möglichst perfekt zu einem passt. In dieser Phase der Berufsorientierung steht den Schülern der Vorabschlussklassen der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf alljährlich der dafür eigens organisierte Berufsorientierungstag zur Verfügung. Stellvertretender Schulleiter StD Peter Werner organisierte zusammen mit dem Berufsberater Johannes Ebner von der Bundesagentur für Arbeit die Veranstaltung, lud in die Schule ein und stellte Räumlichkeiten und Technik zur Verfügung. Damit konnte den Schülerinnen und Schülern der 9. bzw. 10. Jahrgangsstufe aus der vierstufigen bzw. der zweistufigen Form der Wirtschaftsschule ein breites Info-Angebot unterbreitet werden: Nicht nur Vertreter der Firmen Rohde & Schwarz, Zitec, MAN Diesel & Turbo SE, Streicher, Webasto und Innstolz waren gekommen, sondern auch die Geno-Bank Deggendorf, die AOK, die Steuerkanzlei Petersamer und die Einstellungsberater der „Berufe in Uniform“, also die Bundes- und Landespolizei, die Bundeswehr und der Zoll. Auch die Ausbildungsmöglichkeiten in Berufsfachschulen und –akademien, wie etwa für Kranken- und Altenpflege, für Fachinformatiker und EDV-Kaufleute, für Fremdsprachenkorrespondenten und Dolmetscher, für das Hotel- und Gastronomiegewerbe und für Sozialpädagogik durften nicht fehlen.
Erstmalig besuchten in diesem Jahr auch Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Ruhmannsfelden den Berufsorientierungstag der Wirtschaftsschule Deggendorf. Damit war beiden Seiten geholfen: den Ruhmannsfeldenern bei ihrer Suche nach Ausbildungsberufen und –betrieben und Letztere konnten noch mehr potenzielle Interessenten erreichen.