Die Schüler aus dem Modellversuch „Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6“ hoch über den Dächern der Stadt Passau auf der Veste Oberhaus mit ihren Lehrerinnen Corinna Hafner (links) und Michaela Rogler (rechts)Die Schüler aus dem Modellversuch „Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6“ hoch über den Dächern der Stadt Passau auf der Veste Oberhaus mit ihren Lehrerinnen Corinna Hafner (links) und Michaela Rogler (rechts)

Der Modellversuch „Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6“ geht an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf in die fünfte Runde. So konnten wir in diesem Schuljahr 27 Schülerinnen und Schüler willkommen heißen.
Um den Neulingen den Übergang zwischen den Schulen zu erleichtern und eine stabile Basis für eine gute Zusammenarbeit für die nächsten fünf Schuljahre zu schaffen, ging es mit OStRin Michaela Rogler-Frankenhuizen und StRin Corinna Hafner in die Drei-Flüsse-Stadt Passau.
Auf der Veste Oberhaus wurden die Kinder für drei Tage ins Mittelalter zurückversetzt. Durch zahlreiche Aufgabenstellungen konnte eine Stärkung der Klassengemeinschaft erreicht werden. Die Schülerinnen und Schüler lernten mitunter das Metalltreiben und stellten Löffel aus Kupfer her, die sie als Souvenir mit nach Hause nehmen durften. Bei einer Stadtrallye in der Passauer Altstadt war insbesondere der Teamgeist gefordert, um die Aufträge zu meistern. Bei einem Tavernenabend mit mittelalterlichen Speisen und Spielen ließen alle gemütlich die Kennenlerntage ausklingen. Ein Highlight des Abends war die Prämierung der Sieger der Stadtrallye. Das anschließende Feedback der Schülerinnen und Schüler zeigte, dass das Projekt Klassengemeinschaft ein voller Erfolg war.